Kirche St. Dionysius Nordwalde

Beten nur in markierten Sitzbereichen.

Katholische Gottesdienste eingeschränkt wieder möglich.

Das Bistum Münster ermöglicht unter strengen Auflagen und Schutzmaßnahmen aufgrund der derzeitigen Corona-Zeit wieder die Feier öffentlicher Gottesdienste. Die Verantwortlichen der Pfarrgemeinde St. Dionysius haben sich entschieden, testweise erste Gottesdienste wieder anzubieten. „Wir weisen deutlich darauf hin, dass die sogenannte „Sonntagspflicht“ nach wie vor aufgehoben ist. Die Dispens wird weiterhin erteilt. Fernsehgottesdienste oder andere spirituelle Online-Angebote sind weiterhin eine gute Alternative.“, erklärt Pastoralreferent Matthias Brinkschulte.

Aufgrund der einzuhaltenden Abstandsregelungen werden Feiern vorläufig nur in der Pfarrkirche möglich sein. Der Kirchraum wird zum Wochenende entsprechend vorbereitet. Besonders die Abstandsregelungen sorgen dafür, dass deutlich reduziertere und eigens markierte Sitzmöglichkeiten entstehen. „Wir kommen selbst mit den langen Bankreihen nur auf etwa 60 Sitzplätze wo Einzelpersonen, Paare oder Personen aus einem Haushalt Platz nehmen dürfen.“ so die Presseinformation.

Ein neugebildeter Ordnerdienst, eine Vorgabe des Bistums Münster, beantwortet vor Ort Fragen und hilft den Besuchern sich zurecht zu finden. „Wir sind uns bewusst, dass unsere Gottesdienste häufig von älteren Personen besucht werden und damit eine besondere Verantwortung besteht. Die Teilnehmerzahl für diese Gottesdienste ist durch die Maßnahmen sehr begrenzt.“, informiert die Pfarrgemeinde. Sind alle vorgesehenen und markierten Sitzorte belegt, können keine weiteren Personen eingelassen werden. Die Pfarrgemeinde bittet darum, dass die Gottesdienstteilnehmer ihren Besuch und eine dringende Notwendigkeit sehr genau abwägen. Der Gottesdienstbesuch ist aktuell nur mit diesen Einschränkungen möglich.

Die Kirche selbst ist im „Einbahnstraßen-Modell geöffnet. Laufwege sind gekennzeichnet.“ Ein lautes Mitsingen von Liedern ist nicht vorgesehen, bzw. entfällt, der Kommunionempfang ist nur aus der Distanz und nicht direkt in den Mund möglich, ein Segen an Personen geht ebenfalls nur auf Entfernung. Kurz vor dem Gottesdienst wird es entsprechend eine Erläuterung über die veränderten Laufwege, Reihenfolgen und anderen Hinweisen für alle Teilnehmer geben, so informieren die Verantwortlichen.

In den nächsten zwei Wochen testet die Nordwalder Kirchengemeinde diese Umsetzung in je zwei Gottesdiensten am Wochenende, jeweils am Samstag um 18 Uhr Uhr die Vorabendmesse und am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr. Die Gottesdienste in der Woche entfallen weiterhin, bis erste Erfahrungen gesammelt und ausgewertet sind.